Freitag, 21. Dezember 2012

Adventskalender #21

Türchen #21

Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum...

Es gibt ja einiges, was man ganz besonders als Kind für Weihnachten üben musste. Neben den zahlreichen Weihnachtsliedern, die im Kindergarten und in der Grundschule gesungen wude, waren Gedichte auch ein muss. Man sollte ja zuhause vor dem Tannenbaum auch den Großeltern was bieten.

Aufgabe:  Frage


Kennt ihr noch ein Weihnachtsgedicht? Wenn ja welches?


Schreibt einen Kommentar unter diesen Post mit eurer Antwort.

LG Doreen


Wenn ihr mitmachen wollt, einfach auf das Bild klicken und den Anweisungen folgen. Dort sind auch die Fragen aufgelistet, zu denen ihr noch antworten könnt.

Kommentare:

  1. Von draußen vom Walde komm' ich her;
    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Allüberall auf den Tannenspitzen
    Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
    Und droben aus dem Himmelstor
    Sah mit großen Augen das Christkind hervor,
    Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
    Da rief's mich mit heller Stimme an:

    "Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
    Hebe die Beine und spute dich schnell!
    Die Kerzen fangen zu brennen an,
    Das Himmelstor ist aufgetan,
    Alt' und Junge sollen nun
    Von der Jagd des Lebens ruhn;
    Und morgen flieg' ich hinab zur Erden,
    Denn es soll wieder Weihnachten werden!"

    Ich sprach: "O lieber Herr Christ,
    Meine Reise fast zu Ende ist;
    Ich soll nur noch in diese Stadt,
    Wo's eitel gute Kinder hat." -
    "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;
    Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
    Essen fromme Kinder gern."

    "Hast denn die Rute auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
    Doch für die Kinder nur, die schlechten,
    Die trifft sie auf den Teil, den rechten."
    Christkindlein sprach: "So ist es recht;
    So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
    Von drauß vom Walde komm' ich her;
    Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Nun sprecht, wie ich's hierinnen find'!
    Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

    AntwortenLöschen
  2. Advent,Advent,ein Lichtlein brennt.
    Erst eins,dann zwei,dann drei,dann vier,
    dann steht das Christkind vor der Tür.

    Musste ich immer als kleines Kind aufsagen :D

    AntwortenLöschen
  3. Ist vielleicht eher ein Adventsgedicht - obwohl - das Wort Weihnachten kommt darin vor, also:

    Advent, Advent
    ein Lichtlein brennt.
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann steht das Christkind vor der Tür.
    Und wenn das fünfte Lichtlein brennt,
    dann hast Du Weihnachten verpennt.

    In diesem Sinne...

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Adventsgedicht kenne ich auch noch. :)
    Aber sonst fällt mir jetzt spontan nichts anderes ein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste sofort an ein Gedicht denken, das meine Schwester und ich früher aufsagen mussten. Mir fällt auf anhieb nur der erste Vers ein, aber wozu hat man denn das Internet :D

    "Die Weihnachtsmaus"

    von James Krüss

    Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
    (sogar für die Gelehrten),
    Denn einmal nur im ganzen Jahr
    entdeckt man ihre Fährten.

    Mit Fallen und mit Rattengift
    kann man die Maus nicht fangen.
    Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
    noch nie ins Garn gegangen.

    Das ganze Jahr macht diese Maus
    den Menschen keine Plage.
    Doch plötzlich aus dem Loch heraus
    kriecht sie am Weihnachtstage.

    Zum Beispiel war vom Festgebäck,
    das Mutter gut verborgen,
    mit einem mal das Beste weg
    am ersten Weihnachtsmorgen.

    Da sagte jeder rundheraus:
    Ich hab´ es nicht genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen.

    Ein andres Mal verschwand sogar
    das Marzipan von Peter;
    Was seltsam und erstaunlich war.
    Denn niemand fand es später.

    Der Christian rief rundheraus:
    ich hab es nicht genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen!

    Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
    an dem die Kugeln hingen,
    ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
    nebst andren leck`ren Dingen.

    Die Nelly sagte rundheraus:
    Ich habe nichts genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen!

    Und Ernst und Hans und der Papa,
    die riefen: welche Plage!
    Die böse Maus ist wieder da
    und just am Feiertage!

    Nur Mutter sprach kein Klagewort.
    Sie sagte unumwunden:
    Sind erst die Süßigkeiten fort,
    ist auch die Maus verschwunden!

    Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
    sobald der Baum geleert war,
    sobald das letzte Festgebäck
    gegessen und verzehrt war.

    Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
    - bei Fränzchen oder Lieschen -
    da gäb es keine Weihnachtsmaus,
    dann zweifle ich ein bißchen!

    Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
    Das könnte euch so passen!
    Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
    bleibt jedem überlassen.

    AntwortenLöschen
  6. Mir fallen auch nur die selben ein, wie meinen Vorrednern :) So ein richtiges Weihnachtsgedicht hab ich mir nicht gemerkt. Da hab ich es eher mit Liedtexten ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne keine Weihnachtsgedichte...vllt kannte ich mal welche und habe sie vergessen aber jetzt fallen mir keine ein >-<

    Lg Trucy

    AntwortenLöschen
  8. Mir ist jetzt auch spontan die Weihnachtsmaus eingefallen :) Das is supersüß

    AntwortenLöschen
  9. *räusper*

    Von drauß vom Walde komm ich her,
    ich bin ein kleiner Mann.
    Knecht Ruprecht ich will artig sein,
    mit Mandeln drum und dran.

    Lustig, lustig, trallalumm ...
    das war wieder falsch und dumm.
    Jetzt kann ich ihn: Den Weihnachtstext.
    Hört alle, alle zu!

    Ich bin kein Pfefferkuchenmann,
    kann kein Mäh und Muh.
    Ich komme nicht vom Himmel her
    und bin auch nicht verhext,
    ich merke mir nur leider schwer
    den rechten Weihnachtstext.

    Drum will ich nicht länger mehr,
    mein langes Textlein leidern.
    Nur eins ist wichtig, denk daran
    warum wir Weihnacht feiern.

    :) Eigentlich war das viel, viel länger, aber ich habe das damals in der Grundschule auswendig lernen müssen. Ist also schon was her.

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Ich könnte nun zwar googeln und das erstbeste raussuchen, aber ich HASSE Gedichte, jeglicher Form. Und ich will auch niemanden damit quälen :D
    Ich kenne allerdings auch nur das Adventsgedicht:

    Advent, Advent
    ein Lichtlein brennt.
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann steht das Christkind vor der Tür.

    Und das wurde ja bereits gepostet ^^
    LG Lielan ♥

    AntwortenLöschen