Samstag, 12. Dezember 2015

Adventskalender Türchen # 12

http://chaosbibliothek.blogspot.de/2015/11/adventskalendergewinnspiel-2015.html

Guten Morgen,

Heute gehe ich doch tatsächlich auch auf den Weihnachtsmarkt. (^.^) Es wird voll sein, aber so ist ja eigentlich richtig. Schnell einen Glühwein und schon ist auch die Kälte vergessen.

 Aufgabe: Buch

Nimm dein aktuelles Buch, schlage die Seite auf, auf der du gerade bist und  schreibe den dritten Satz auf dieser Seite in deinen Kommentar.


Schreibt einen Kommentar unter diesen Post mit eurer Antwort :)




PS: Wenn ihr mitmachen wollt, müsst ihr einfach auf das Bild klicken und den Anweisungen folgen. Dort sind auch die Fragen aufgelistet, zu denen ihr noch antworten könnt. Für Werbung auf eurem Blog gibt es ein extra Los (^.^)

 

Kommentare:

  1. "wenn du dich entschuldigen willst, dann musst du schon ein bisschen mehr aufbieten als deinen schäbigen Stammimbiss", sagt sie.

    Viele Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :)
    Hier kommt mein dritter Satz:
    Das ging natürlich nicht ohne Zwang, aber damals wollte man eine neue Ordnung erschaffen, und diesem Ideal opferte man notfalls auch das Wohl des Einzelnen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie im Leben hatte ich etwas ernster gemeint.
    :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    mein Satz aus "Der kleine Wihnachtsbösewicht".

    Die katholische Bischofskonferenz warnt vor der Erfüllung von Wünschen um die Weihnachtszeit: das sei ein Missbrauch des Festes und wecke falsche Erwartungen.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, ich hoffe das Buch endet noch gut. (^.^)

      Löschen
  5. "Irgendwann schlief er endlich ein, um fünf Stunden später mit verspannten Nacken aufzuwachen" (Abschiedskonzert von Kristina Herzog, Seite 131)
    Interessanter Weise habe ich heute auch einen ziemlich verspannten Nacken ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich interessant. Hoffe es bessert sich.

      Löschen
  6. "Eleanor sieht ihren Mann und dann wieder Marnie an."

    Aus "Erlöse mich" von Michael Robotham.

    AntwortenLöschen
  7. Julia erkannte das schnippische Mädchen vom Vormittag, das sich Nancys lederne Reisetasche geborgt und sich abfällig über Julias Socken geäußert hatte.

    Viele liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  8. Er war immer noch wütend auf sie, aber das war gut so.

    xo
    Brina

    AntwortenLöschen
  9. Ohje, ich bin schon wieder zu spät, aber das Wochenende war einfach viel zu stressig. Weihnachten schlägt dieses Jahr voll zu.

    Ich lese gerade Mockingjay: "Da drüben stand der Küchentisch." Meeeeensch, ausnahmsweise mal kein Satz, der über 3 Zeilen geht. :D

    Schönen 3. Advent noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich eine nüchtern sachliche Aussage. :P

      Löschen